Rezension: Lebkuchenmänner und andere Versuchungen

https://www.harpercollins.de/mira/lebkuchenmanner-und-andere-versuchungen
Lebkuchenmänner und andere Versuchungen - Jill Shalvis

Beschreibung des Verlages:
Sechs quirlige Welpen in einer Badewanne und Willa muss sie bändigen um sie sauber zu bekommen. Kein Wunder, dass sie inzwischen selbst aussieht, als hätte sie im Schlamm gewühlt. In diesem Moment steht ausgerechnet Keane Winters in ihrer Tierpension, der Mann, der ihr einst das Herz brach. Jetzt erkennt er sie nicht einmal wieder! Keinesfalls wird sie Keane den Gefallen tun und sich um seine Katze kümmern. Und doch verliert sie sich sofort wieder in seinen unwiderstehlichen Augen …

Meine Meinung:
"Lebkuchenmänner und andere Versuchungen" von Jill Shalvis hat über das Bloggerportal von Harper Collins zu mir gefunden und ich bin immer noch sehr angetan von den Farben des Covers, welche mich auch damals davon überzeugt haben, das Buch anzufragen.
Ich habe mir von diesem Buch einen unterhaltsamen und romantischen Liebesroman mit Happy End und viel Tiefgang erwartet. Nur leider war ich zwar hingerissen vom Schreibstil und den den so amüsant dargestellten Figuren, konnte aber der Handlung nicht wirklich viel abgewinnen.
Ausserdem haben mich die vielen Sexszenen ein wenig gestört. Ich bin überhaupt nicht prüde und es macht mir grundsätzlich nichts aus, wenn es in einem Buch heiss zugeht, aber ich suche es nicht bewusst. Meiner Meinung nach sollen erotische Szenen aber in jedem Fall glaubwürdig wirken und in den Kontext passen. In "Lebkuchenmänner und andere Versuchungen" wurde da doch ein wenig übertrieben und vor allem ein nicht wirklich der Handlung dienlicher Körpereinsatz beschrieben.
Auch mache ich mir ein wenig Sorgen um die Frauen und Männer dieser Welt, wenn ein Buch als romantisch empfunden wird, in dem zwei sich selber im Weg stehende Menschen mehr als dreihundert Seiten lang umeinander herumtanzen, wenn die Frau sich des Männes betörender Männlichkeit nicht entziehen und er seine Lust nicht bändigen kann, wenn Frauen pseudo-stark dargestellt werden und dann den Männern doch immer "erliegen" und wenn Männer sich ihren wahren Gefühlen verschliessen und sich nicht mehr getrauen, mit offenen Karten zu spielen und dann doch immer bekommen, was sie wollen. Ist das romantisch? Habe ich da etwas falsch verstandne? Wünschen sich partnerlose Frauen und Männer solche Beziehungen?

Schreibstil und Handlung:
Die Geschichte selber ist nach dem üblichen Schema für weihnachtliche Liebesromane aufgebaut: zwei Menschen passen perfekt zusammen, sie treffen sich nach ca. zehn Seiten des Buches und dann werden mehr als dreihundert Seiten lang Gründe gesucht, warum sie nicht zusammengehören können und dann, tja...ihr wisst, wie es ausgeht. Nur leider ist das auch tatsächlich alles, was geschieht.
Wenn ich zu einem Liebesroman greife, weiss ich, dass mich in der Regel ein Happy End erwartet. Ich habe nun aber schon verschiedenste Wege entdecken dürfen, die dann am Ende zum glücklich vereinten Paar führen. Umwege, Seitensprünge, Irrungen, Wirrungen, Ex-Partner, persönliche Krisen, und, und, und kommen in solchen Büchern vor und verlängern und verkomplizieren den Weg zum Ziel. Dieser Weg also, der für uns Leserinnen und Leser so spannend ist. Ich habe aber dank "Lebkuchenmänner und andere Versuchungen" herausgefunden, dass ich gerne sehr viel über meine Protagonisten erfahre, dass ich es mag, wenn sie einen Rucksack an Erfahrungen mitbringen, welche nicht dem Klischee oder den üblichen Geschichten mit den gebrochenen Herzen entsprechen und dass ich gerne mitdenke und miträtsle. Ich habe gelernt, dass schön beschriebene Figuren und ein amüsanter und mitreissender Schreibstil nicht reichen, weil ich lieber erst nach und nach entdecke, was meine Protagonisten an ihrem Glück hindert, weil ich mehr mitdenken und mitfiebern will, als bei einem Buch, das zu geradlinig ein Schema verfolgt.
Und vor allem ist mir sehr, sehr klar geworden, dass ich Nebenhandlungen, Vergangenheitsstränge, Familienkonstellationen und viele weitere und wichtige Protagonisten in den Liebesromanen finden will, die mir ans Herz wachsen sollen.

Meine Empfehlung:
Weil "Lebkuchenmänner und andere Versuchungen" mir zu wenig Anspruch, Tiefgang und Handlung geboten hat, wird es definitiv kein Herzensbuch für mich.
Ich empfehle dieses Buch aber weiter an alle, welche geradlinige Romanzen ohne viel Drama oder weitere Nebenhandlung schätzen, welchen ein witziger und mitreissender Schreibstil wichtiger sind, als emanzipierte Figuren und welche auf der Suche nach einem weihnachtlichen Buch mit einigen erotischen Szenen sind.

Zusätzliche Infos:
Titel: Lebkuchenmänner und andere Versuchungen
Originaltitel: The Trouble With Mistletoe
Autorin: Bisher wurden über 50 romantische Romane von Jill Shalvis veröffentlicht. Die US-amerikanische Bestseller-Autorin der New York Times und der USA Today schreibt seit 1996. Ihr erstes Buch wurde im Jahr 1999 veröffentlicht. Seitdem wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem erhielt sie einen Preis für ihre Lucky Harbor-Serie sowie den RITA Award. Außerdem stand sie auf den Bestseller-Listen von Amazon sowie weiteren großen Buchhandelsketten.
Taschenbuch: 352 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Katja Henkel
Erscheinungstag: Mo, 11.09.2017
ISBN: 9783955767198

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen